Jul 18 | Challenge : 10 min schreiben

Jul 18 | Challenge : 10 min schreiben

10 min Challenge no 4: Alive Confident Connected

and here I am again, with no idea what I shall write about, well I had one, not really going for it or should I nevertheless …

continuing the Alive – Confident – Connected

I feel alive when …

  • I am out in nature especially on « my » mountain ( De Bierg)
  • I am in doing Yoga together with the fabulous group and teacher
  • I am laughing wholeheartedly
  • I am in deep relaxation
  • I get things done
  • things go in the flow and it’s a pleasure seeing the creation or the process evolve
  • I don’t hang around too much in my thoughts or is that Mindgames and Ego ?
  • I am working with a Shiatsu partner or in some Shiatsu-classes, hey here comes clear out the importance of the group and the group-leader for me
  • I am testing my limits
  • I am daring a new thing, action or get myself out of my confort zone
  • I declutter at home … I do appreciate the free space and also the clarity and always surprised that finally I can live very well with fewer things and more space around me
  • I hear the birds singing in the morning, and this even without a cup of coffee 😉
  • I get myself to continue this 10 min challenge, even if I have no preconceived writing-plan, just going with the flow, letting myself be surprised by what comes up

~ ~ ~ ~ ~

10 min Challenge no 3 : Ohne Kaffee geht auch 🙂

Ja ich bin selbst sehr erstaunt, es ist möglich … besonders nachdem mein Kaffee -konsum schon beträchtliche Ausmaße erreicht hatte … und dann wie es so manchmal im Leben geht, ein kleiner wink des Universiums oder einfach nur mein Unterbewusstsein das mir den Wink gibt wenn der Moment passt …

Am Samstag war ich einkaufen, unter anderem da kein Kaffee mehr im Haus, ich habe jetzt eine andere Marke fairtrade + bio + in Luxemburg geröstet entdeckt … dieser Kaffee ist in ganzen Bohnen verpackt, unterwegs durch die Regale dachte ich noch, ach ja nachher den Kaffee noch mahlen … und wie kam es: hier zu Hause entdecke ich dann dass ich etwas vergessen hatte … Ja, den Kaffee zu mahlen …

Für Sonntag morgens – normalerweise bin ich vor meiner zweiten Tasse Kaffee nicht ansprechbar – hatte ich noch einen “Stick” mit einer Portion löslichem Kaffee entdeckt … und dann im Laufe des Sonntagmorgens, war es mir dann doch irgendwie zu umständlich nochmal zum Laden zurück zu fahren um die Kaffeebohnen zu mahlen und irgendwie sprießte da auch der Gedanke eines Challenge auf

Was wäre wenn ich es ausprobieren würde, den Rest des Tages statt Kaffee, Wasser zu trinken ( notfalls könnte ich ja noch immer zur Tankstelle und Kaffee kaufen, auch wenn der dann nicht fairtrade ist) und siehe da es funktionierte, ich hatte nur hintergründige leichte Kopfschmerzen ( wer weiß ein Teil davon vielleicht auch durch zuviel am PC, meine Website etwas Auffrischen).

Nun und heute morgen, ja das sogar an einem Montag, ich hatte zwar wohl Kaffee im Haus, in ganzen Bohnen 😉 … Und es hat funktioniert, ich trinke Wasser und bin neugierig wie mein Kaffee-Challenge sich weiter entwickelt.

~ ~ ~ ~ ~

2018.07.06 | no 2  |  Alive Confident Connected

Well then this one maybe will go in English as the Alive Confident Connected is in English.

Don’t know yet what will be writing here… hey this is it let it write 😉 and also accept the time-spaces in between when the next is not yet yet there

Confident yes this 10 min challenge is a way to build confidence, also taking pleasure in experimenting and last but not least Just Do it … no matter what the result is … and then I feel that’s maybe more the inner critic or the « Antreiber » , hey what is that … Yes I am granting myself the freedom to enjoy this experiment and I also feel a difference if I label it « challenge » or « experiment » , the label experiment has something more playful, more joyful, more freedom as for challenge there a kind of effort, getting yourself out of your comfort zone in a non-gentle way, maybe that’s the lesson stepping out of my comfort zone, « testing the limits without trespassing / forcing » staying faithful to my own well-being and values, self-care instead of responding to old schemes of « people-pleaser » and that involves also quite a deal of mindfulness and presence to myself or maybe it’s just take a breath and let pop up , take that moment to observe the situation with its different facets / ingredients / actors and context and than take a decision on what to do … a reflexive decision somehow

An still 1 min 30 left 😉

Take that one to congratulate myself for the way I have made until now and appreciating the current moment / experiment

~ ~ ~ ~ ~

 

2018.07.06 | no 1  |  Ich wohne unterm Dach

Ich wohne unterm Dach … Ja ich habe diese Challenge bei Stephanie Wagner entdeckt und jetzt mal gleich Photo von Wolken gemacht … und gemerkt wie schön es für mich unterm dem Dach zu wohnen …oder soll ich doch lieber zu den Wolken als Träger von Gedanken zurückkommen… Gedanken auf die Wolken setzen und sie ziehen lassen … dem Einen werden sie Schatten spenden, ein Anderes Mal werden sie der Erde Regen schenken oder was können Wolken noch so alles …

Ohh wie Zuckerwatte sehen sie aus, in Tiefenentspannung mich hineinlegen und mich tragen lassen, eine Schwalbe die vorbeischwirrt und mir ein Auge zudrückt ,,, und jetzt nur weiter schrieben, nicht schon anfangen zu Orthographie zu verbessern … Ohh Ohh Grüße von meinem Perfektionisten … sehr interessant jetzt über dem Schreibe zuzusehen wie er oder eher das « Mind » so verschiedene Pfade geht und ich jetzt mal hier beim Schreiben bleibe… eigentlich schneller tippen können … ich kann nicht so schnell tippen wie meinen Gedanken gehen … oder vielleicht eine Einladung auch mal hier zu dem Wesentlichen zurück zu kommen, etwas mehr Langsamkeit statt immer mehr und schneller … und auch diesen einen kleinen Moment inne halten, einfach hier sein mit diesem Experiment …

Ja das ist wahrlich ein Challenge, mich einfach auf dieses Experiment einzulassen, und Da Du jetzt meine Zeilen liest habe ich mich dann auch noch getraut sie auf meinem Blog zu posten … die etwas andere Art Selbstwert zu fördern und mich in konstruktivem Umgang mit meinem inneren Perfektionisten zu üben … kam, gerade so vorbei und was wäre Ich ohne meinen Perfektionisten … ein sehr alter Bekannter … wäre ich einsam ohne ihn oder ist er nur eine Facette eines Ego’s das sich über die Zeit ( nun ja 33 Jahre + ein paar Jahre Lebenserfahrung) aufgebaut hat und dem Ich jetzt so langsam mehr auf die schliche komme … eigentlich schon sehr interessant und der Timer meldet sich, die 10 min. sind um

Staune selbst 346 Wörter in 10 min

Leave a Reply

Close Menu